Beitragsseiten

 

Wir hatten nur noch wenige Schritte zurückzulegen, um in unmittelbarer Nähe der Karlsbrücke das Schwarzlichttheater "Ta Fantastika"zu finden. Denise hatte es uns im Vorbeigehen am frühen Nachmittag schon gezeigt und wir wussten wo wir hingegen mussten. Bis zur Vorstellung war aber noch etwas Zeit.

Auf dem Weg zum Theater
Im Theater

Wir sahen uns daher in der Umgebung des Theaters noch einige Geschäfte an, bevor wir im Zuschauerraum unsere Plätze aufsuchten. Der Besuch in einem Schwarzlichttheater musste unbedingt Bestandteil unseres Besuchsprogramms sein. In Prag gab es zu der Zeit, in der wir dort waren neun Theater, die Schwarzlichtaufführungen zeigten, die vielleicht besser unter dem Begriff "Laterna Magica" bekannt sind. Denise meinte, dass es jedoch große Unterschiede in der Qualität gebe. Wir hatten uns für die Vorstellung "Aspects of Alice" entschieden, die in einem Theater in der Nähe der Karlsbrücke gezeigt wurde. Wie der Titel schon sagt ging es um Szenen aus Alice im Wunderland. Beim Schwarzlichttheater werden Menschen und Dinge angestrahlt, während die gesamte andere Bühne und deren Hintergrund schwarz ist. Auch die Technik ist nicht zu sehen, die dafür sorgte, das Alice flog oder die großen Gestalten hoch über unseren Köpfen aufragten.

Schwarzlichttheater "Aspectas of Alice"
Nach der Aufführung

Wir waren fasziniert von der Aufführung, die uns ein neues, anderes Theater näher gebracht hatte. Während der Aufführung konnte man sich nicht sattsehen an den Farben und den fantastischen Bildern, die auf einen einströmten. Wieder auf der Straße vor dem Theater, merkten wir, dass wir einen Gewitterschauer verpasst hatten, der während der Vorstellung über Prag niedergegangen war. Dieser Regenguss sollte zum Glück der einzige während unseres gesamten Aufenthaltes sein.