Am 10. April trafen wir uns wie alljährlich im Frühjahr zum Museumsputz, um das Museum fit für die Saison zu machen. Es galt die Scheiben zu putzen und Spinnweben zu entfernen. Über allen Dingen des Museums hatte sich auch eine dünne Staubschicht gelegt. Auch dieser ging es an den Kragen.

MuseumsputzMuseumsputzMuseumsputzMuseumsputzMuseumsputz Sogar der Nachwuchs bemühte sich um das Putzen der zahlreichen Scheiben am Museum. Viel interessanter war dann jedoch die Entdeckung, dass wieder einmal eine Amsel ihr Nest auf dem am Museum befestigten Maibaum gebaut hatte. Misstrauisch beäugte sie die Menschen, die um sie herum putzten, während sie auf den Eiern im Nest saß und brütete. Sie rührte sich auch dann nicht von der Stelle, als etwa in einem Meter Entfernung ein Brett angeschraubt wurde. Sie ahnte auch nicht, dass dieses Brett als ihr zukünftiger Nistplatz dienen sollte.

MuseumsputzDie Amsel auf dem Maibaum

Die Amsel ergriff schließlich die Flucht, als man sich ihr und dem Nest zu sehr näherte. Laut schimpfend setzte sie sich in der Nähe auf einen Pflasterstein und sah von dort ganz genau zu, was die Menschen mit dem Nest machten.

Neuer Nistplatz - Umzugsvorbereitung

Neuer Nistplatz - Umzugsvorbereitung

Die Flucht

Was die wohl machen?

Was die wohl machen?

Was die wohl machen?

Nest auf neuem Platz

Weiterbrüten ist angesagt Das Nest war nur wenige Minuten an seinem neuen Ort, als die Amsel angeflogen kam und sich sogleich ans Weiterbrüten machte. Ganz so, als wäre nichts geschehen.

 

 

 

 

Weiterbrüten ist angesagt

Erfolgreicher Abschluss

Der Museumsputz ging damit erfolgreich zu Ende und der Maibaum wurde sicherheitshalber im Museum deponiert, denn in einigen Wochen würde er ja aufgestellt werden.