Seit Anfang Juli 2017 war das Hochstedter Heimat- und Waidmuseum geschlossen. Grund waren dringend notwendige Renovierungsarbeiten. Dabei ging es um die Westwand des Museums, an der sich immer wieder Salpeter und Feuchtigkeit zeigte und den dortigen Putz abbröckeln ließ. An dieser Stelle liegt das GebĂ€ude etwa 1,6m Tief in der Erde. Darum war es notwendig dafĂŒr zu sorgen, dass das innere Mauerwerk belĂŒftet und damit möglichst getrocknet wird. Die Arbeiten machten ein AusrĂ€umen des westlichen unteren Museumsraumes notwendig.Damit der Raum wieder so eingerĂ€umt werden kann, wie er war wurden Belegfotos angefertigt.

AusrÀumen des MuseumsAusrÀumen des MuseumsAusrÀumen des MuseumsAusrÀumen des Museums

AusgerÀumt wurde dann am 3. und 4. Juli.

AusrÀumen des MuseumsAusrÀumen des MuseumsAusrÀumen des Museums

Am 9. Juli wurden die anderen RÀume sowie das obere Geschoss durch ZuhÀngen versiegelt, um ein Einstauben möglichst zu verhindern.

ZuhÀngen des MuseumsZuhÀngen des MuseumsZuhÀngen des Museums

ZuhÀngen des MuseumsZuhÀngen des Museums

SpÀtestens zum Waidfest am 2. September soll dann wieder alles an Ort und Stelle stehen.