Der Waidfest-Morgen gestaltete sich dann doch sonniger als vorhergesagt. Wir trafen uns am frühen Morgen, denn auch am Festtag selbst mussten noch allerletzte Vorbereitungen getroffen werden, bevor die ersten Gäste eintrafen. Wasser musste zum Färben aufgesetzt und anschließend der Färbestand eingerichtet werden. Auch die Dekoration rund um das Bürgerhaus wurde nun fertiggestellt.

Die Sonne schien auf die Dächer unserer Zelte im Hof des Bürgerhauses und die Tauben, die zur Eröffnung fliegen sollten, warteten schon ganz aufgeregt auf ihren Auftritt. Inzwischen waren auch die Musiker des Erfurter Blasorchesters eingetroffen und stimmten ihre Instrumente. Pünktlich zur Eröffnung des Festes waren auch zwei Ehrengäste eingetroffen: die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann und der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein. Nach der Begrüßung musste erst einmal unser neu renoviertes Museum gezeigt werden, bevor die Tauben ihren Auftritt hatten.

 

Sehr langsam füllte sich unser Festzelt in diesem Jahr. Wir schoben es auf das kühle Wetter und begrüßten jeden neuen Gast.

Während die Blasmusiker ihre Stimmungsmusik in das Festzelt schmetterten, waren erste Färbeerfolge zum Vorzeigen  bereit. In diesem Jahr wurde wieder wunderbares Blau gemacht.

Nachdem die Blasmusiker den Frühschoppen beendet hatten und auch das Mittagessen gegessen war überraschten Mittelalter-Musiker mit einem Intermezzo zum Mittag. Die Gruppe "Memoria" hatte angeboten, die Waidfestgäste bis zum nächsten Programmpunkt zu unterhalten. Dies gelang ihnen auf wunderbare und schlagkräftige Art.

Im Anschluss fing das musikalische Programm von Regina Ross an. Zur besten Kaffeezeit schunkelte man sich in den Nachmittag hinein. Auch hier hätten wir uns mehr Gäste gewünscht. Selbst Kinder waren recht wenige am Platz. Für die Knirpse, die da waren hatten wir Dank des Jugend und Freizeittreffs von Vieselbach ein Spiel aufgebaut, mit dem sie sich die Zeit vertreiben konnten: "Vier gewinnt"

Auch dieses oder jenen Tänzchen wurde bis zum Abend aufs Parkett (Granitpflaster) gelegt. Stimmungsvoll ging der Nachmittag zu Ende, während der Rost verlockende Düfte verbreitete.