Beitragsseiten

 

 

10.5.2019 - Tag 4:  Fort Augustus - Newtonmore

Am sĂŒdlichen Ende des Loch Ness liegt Fort Augustus. Hier erwischte uns der Regen erneut, diesmal bei der Besichtigung einer fĂŒnfstufigen Schleusenanlage - auch der Himmel hatte seine Schleusen geöffnet. Kleinere Schiffe konnten diese Schleusen passieren, um den Loch Ness zu durchfahren. Man hatte mehrere Lochs mittels KanĂ€len verbunden (Caledonian Canal) und konnte so vom Atlantik (Fort William) in die Nordsee (Inverness) gelangen und sparte sich dabei die Umschiffung des nördlichen Teils von Schottland. Loch Ness - Caledonian CanalLoch Ness - Caledonian CanalLoch Ness - Caledonian CanalLoch Ness - Caledonian CanalLoch Ness - Caledonian CanalLoch Ness - Caledonian Canal

So sehr wir uns auch angestrengten – von Nessie war im Loch Ness nichts zu sehen. Wir fuhren durch die herrlich Landschaft nach Newtonmore zurĂŒck und freuten uns auf den zweiten musikalischen Abend im Pub des Hotels und auf ein Abendessen mit der schottischen Nationalspeise. Haggis besteht aus dem Magen eines Schafes, der mit Herz, Leber, Lunge, Nierenfett vom Schaf, Zwiebeln und Hafermehl gefĂŒllt und mit Pfeffer scharf gewĂŒrzt wird.

HighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlandsHighlands