Beitragsseiten

 

Erweiterung der Waidausstellung

Am 26. und 29. August wurden die neuen Exponate in die Ausstellung integriert. Neben Bildern und Werkzeugen handelte es sich auch um die in den Tagen zuvor zur Probe mit frischen Waidblättern gefärbten Wollestränge . Am Montag vor dem Waidfest kauften wir kurzentschlossen noch eine Vitrine für den Waidbereich,, damit endlich die gefärbten Tücher, aber auch unsere Broschüren einen vor Staub geschützten Platz fanden.

Vitrine in der Waidausstellung

Ein letztes Objekt oder auch Kleinvitrine hatten wir eine Laterne gekauft und mit Glasscheiben als Böden ausgestattet um darin historisches Puppengeschirr zu zeigen,, welches wir vor wenigen Wochen bekommen hatten.

Damit war das Heimat- und Waidmuseum für das Waidfest fertig ausgestattet. Es fehlte nur noch die Beschriftung, die schon im letzten Herbst an der Glasscheibe der Tür angebracht werden sollte, damit sich das Museum auch von außen sehen lassen konnte.

Heimat- und Waidmuseum mit neuer Beschriftung