Beitragsseiten

Am 27. November 2021, dem Vortag zum 1. Advent, war es an der Zeit den Hochstedter Weihnachtsbaum aufzustellen und zu schmĂŒcken. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde der Baum auch in diesem Jahr gespendet, da er in einem Garten zu groß geworden war und dort störte oder durch ein Laubgehölz ersetzt werden sollte.

Mit dem Traktor ging es einmal quer durch Hochstedt und der Baum lag ruck-zuck auf dem HĂ€nger - er war ja nicht schwer. Der Transport zum BĂŒrgerhaus war schnell erledigt.

Auch das Aufstellen war innerhalb kĂŒrzester Zeit bewerkstelligt - alle Arbeiten gingen irgendwie leicht, was uns zu denken hĂ€tte geben mĂŒssen.

Irgenwie fĂŒhlte es sich nicht so richtig an mit dem Baum. Trotz versuchter Ästebiegerei blieben da und dort (große) LĂŒcken, die unmöglich mit den Weihnachtsbaumkugeln gefĂŒllt werden konnten.

 

 


Wie es der Zufall so wollte, stand nicht einmal weit weg ein Baum, der dort nicht lĂ€nger mehr stehen sollte. Wir zogen also gemeinsam noch einmal los. um einen neuen Baum zum BĂŒrgerhaus zu bringen. Zum GlĂŒck waren wegen der Corona-Verordnung in diesem Jahr keine Hochstedter vor Ort, die unser Tun bis jetzt beobachtet hĂ€tten können.

Diese zweite Version war schon etwas schwerer und es dauerte ein bisschen lĂ€nger, ihn auf den TraktoranhĂ€nger zu verladen. DafĂŒr brauchten wir jedoch weniger Zeit fĂŒr den Transportweg.

Schnell ging auch das Aufstellen, welches sich jetzt deutlich besser anfĂŒhlte als vorhin. Das war der Hochstedter Weihnachtsbaum 2021 - ganz eindeutig. Nebenbei wurde auch noch das Museum geschmĂŒckt und die leuchtenden Eiszapfen angebracht.

Beim "Kampf " mit den Lichterketten am Weihnachtsbaum ließ sich der gebotene Corona-Abstand leicht einhalten.


Auch innen im Museum wurde weiter geschmĂŒckt und je weiter die DĂ€mmerung voranschritt, um so heller leuchtete unsere Adventswelt am BĂŒrgerhaus.

Einige Tage spĂ€ter war das Bild dann vollkommen, denn auch die Minzebank war mit Tannenzweigen und Lichterketten geschmĂŒckt.