Beitragsseiten

Die Sonderausstellung des Jahres 2012 beschäftigt sich mit dem Orden der Benediktiner und dessen Verbindungen zu Hochstedt. Dem Konvent auf dem Petersberg in Erfurt wird innerhalb der Ausstellung besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das dortige Peterskloster hatte bis zu seiner Säkularisierung am Anfang des 19. Jahrhunderts umfangreichen Besitz in Hochstedt und betrieb hier ein klostereigenes Gut mit Weinbergen.

 

Wie immer wurde auch diese Ausstellung im Rahmen einer Hochstedter Museumsnacht - der 7. - eröffnet.

Die Vorarbeiten begannen schon zu Jahresanfang, denn für neue Museums-Exponate mussten wir tiefer als sonst in unsere Vereinskasse greifen. Es war geplant einen Benediktiner-Mönch mit einem Weinstock als Dauer-Exponat anzuschaffen und im Museum zu zeigen. Außerdem wurden noch Keilrahmen mit Abbildungen des ehemaligen Gutsportals und der dort angebrachten Reliefs angeschafft. Der Die Mönchsfigur war bereits Mitte April fertiggestellt, wie auch der Weinstock. Beides konnte nach dem Frühjahrs-Museumsputz in die ausstellung gebracht werden. Auch einige der Schrifttafeln und Abbildungen von Thüringer Benediktinerklöstern konnten aufgehangen werden. Wir hatten uns weitere Vitrinen angeschafft, die am 24. April aufgebaut und gestellt wurden.

Vitrinenaufbau
Aufbau der Sonderausstellung

Von diesem Tag an wuchs die Ausstellung und wurde so nach und nach komplettiert. Am 30. Mai, kurz vor dem Maibaumsetzen, erfolgten ebenfalls einige Arbeiten an der Ausstellung, denn in der Folgewoche war die Vereinsfahrt nach Norditalien geplant, wo die Arbeiten ruhen mussten.

Jetzt ging es darum einen "Bilderbogen" (im wahrsten Sinne des Wortes) zu gestalten. Damit war das Gröbste erledigt - es fehlte nur noch die Tafel mit dem Haupttext. Diese wurde am Tag der Museumsnacht, am 16. Mai angebracht und komplettierte die Ausstellung.