Beitragsseiten

 

Nur eine Woche nach dem Fest in der Schmette war es am Bürgerhaus ebenfalls an der Zeit, das Straßenfest zu eröffnen. Wie immer gab es zunächst die obligatorischen Erziehungsmaßnahmen für die Jungen ABV'ler (Angehöriger der am Bürgerhaus lebenden Volksgruppe Hochstedts). Diese hatten wiederholt ihr Fahrzeug auf der Straße liegen gelassen, was sofort dazu führte, dass es oben am Museum befestigt wurde und erst nach dem Versprechen, sich zu bessern herunter geholt wurde. 

 

Die Zelte und Planen waren am Vortag gespannt worden, um gegen Unwetter gewappnet zu sein.

 

Ein letzter prüfender Blick in die Runde überzeugte vom sicheren Stand der Festzelte und -planen. Alle Stricke waren gespannt - die Ösen hielten und die Stangen standen - es konnte beginnen, das 5. Bürgerhausfest. 

 

Unter Aufsicht einer ABV'lerin füllten sich die Plätze unter dem Zeltdach ziemlich schnell ... 

 

... aber auch unter freiem Himmel. 

 

Erste Gesprächsgruppen hatten sich gefunden und begannen mit der Tagung. 

 

Auch an der Bar herrschte reges Treiben, welches von Bar-ABV'lern koordiniert wurde. 

 

Aufsichts-ABV'ler sorgten dafür, dass kein Mangel herrschte.