Im Jahr 2020 wurde ein Bebauungsplan fĂŒr das ehemalige Hochstedter Klostergut auf den Weg gebracht. Nach dem Besitzerwechsel waren PlĂ€ne fĂŒr die spĂ€tere Nutzung des GelĂ€ndes und der denkmalgeschĂŒtzten Teile entstanden. Im Bebauungsplan wurden folgende Planungsziele formuliert (aus der Vorhabenbeschreibung unter: erfurt.de - HOT729 "Wohnen am Klostergut"):

  • Nachnutzung einer BrachflĂ€che im Siedlungszusammenhang
  • Umnutzung der ehemaligen brachgefallenen FlĂ€chen des historischen Gutshofes zu Wohnzwecken
  • Erhaltung des denkmalgeschĂŒtzten Gutshofes und behutsame Nachnutzung zu Wohnzwecken
  • Beseitigung der Ruinen der ehemaligen Stallungen und Errichtung von 8 EinfamilienwohnhĂ€usern
  • Schaffung von Gemeinschafts- und FreiflĂ€chen
  • Umsetzung notwendiger Umweltschutzmaßnahmen

Übersichtsskizze (erfurt.de)

Plan (erfurt.de)

Geplant ist der denkmalgerechte Ausbau des historischen GutsgebÀudes und die Errichtung von neuen GebÀuden mit mehreren Wohneinheiten. Auch der Bau von acht EinfamilienhÀusern auf dem GelÀnde ist geplant. Der VorhabentrÀger beschreibt den neu entstehenden Platz vor dem Gut als "neue Ortsmitte".

 Ansicht aus der Vorhabenbeschreibung (erfurt.de)

Im Februar begannen erste Arbeiten auf dem GelĂ€nde. Wegen der unbelaubten BĂ€ume im Winter konnte der Zustand des Gutes vor der Baumaßnahme dokumentiert werden.

Ansicht von der Brunnenstraße ("neue Ortsmitte")

RĂŒckseite

Eingefallene NebengebÀude

Platz fĂŒr EinfamilienhĂ€user