Beitragsseiten

 
 
 
   
Am Roßmarkt Rundgang
   
 Am Heinrich-Denkmal
Am Roßmarkt stiegen wir aus und begannen von dort den Rundgang. Der Bus würde uns an gleicher  Stelle um 13.30 Uhr wieder abholen. Der Stadtführer erklärte sogleich, dass der Roßmarkt seinen Namen zu Unrecht tragen würde. Weder befand sich an dieser Stelle jemals ein Markt, noch wurde hier mit Pferden gehandelt.
Wir gingen einige Schritte und erreichten einen Brunnen. Dabei handelte es sich um die Nachbildung eines mittelalterlichen Marktbrunnens, welcher König Heinrich I. auf einem Sockel stehend darstellt. Heinrich ließ im Jahr 929 auf dem  Berg nahe der Stadt eine Befestigungsanlage errichten, aus der die Burg Meißen entstand. Wir gingen weiter und erreichten einen Platz in dessen Pflaster Metallplatten eingelassen waren, die einige Gebäude der Stadt darstellten und so angeordnet waren, als ob man auf einem riesigen Stadtplan stehen würde. Die Häuserfassaden um uns herum waren bunt gehalten und zeigten damit eine farbenfrohe, schöne Altstadt. Wie der Stadtführer bemerkte, war das nicht immer so. Die Stadt sah gegen Ende der DDR-Zeit furchtbar aus. Heute jedoch gab es wieder vergoldete sächsische Wappen an den Fassaden, die im Sonnenlicht glänzten. Der Stadtführer erzählte von den Wappen in der Dresdner Semperoper, die aufgrund einer seitenverkehrt belichteten Aufnahme von vor der Zerstörung des Gebäudes, gespiegelt angebracht worden waren, so dass der Rauten-Balken von links unten nach rechts oben verläuft anstatt von links oben nach rechts unten.
Wir gingen ein Stück weiter und über den Dächern in den engen Gassen, konnte man hier und da einen Blick auf die hohen Türme des Domes werfen.
Wir erreichten den Marktplatz mit seinen imposanten Häuserfassaden rings umher. Gleich rechts erstreckte sich auf der gesamten Breite das Rathaus der Stadt und schräg gegenüber stand die Frauenkirche.
   
Am Stadtplanpfaster Sächsisches Wappen
   
 Blick auf die Domtürme
Am Markt
Beeindruckend waren die vielen historischen Details an den Fasaden, wie Eingangsportale und Familienwappen.
   
 Am Markt  Rathaus von Meißen